Wie funktioniert die Rufnummernmitnahme?

Wer kennt das nicht? Da erscheint ein neuer DSL Vertrag bei einem anderen Anbieter mehr als attraktiv, allerdings wäre damit auch eine neue Rufnummer verbunden - und damit jede Menge zusätzliche Arbeit. Denn Verwandte, Freunde und Bekannte müssen natürlich darüber genauso informiert werden wie diverse Behörden. Hier entscheiden sich viele für eine Rufnummernmitnahme. Wie diese genau funktioniert, verrät der nachfolgende Artikel.

Die Rufnummer einfach mitnehmen - so geht's

Wie funktioniert die Rufnummernmitnahme

Wechselt man zu einem anderen DSL Anbieter, so kann man in den meisten Fällen die alte Rufnummer einfach zum neuen Anbieter mitnehmen. Jeder Nutzer erhält nämlich, das ist sogar gesetzlich festgelegt, ein lebenslanges Nutzungsrecht für seine bisherige Nummer. Natürlich ist man nicht zur Mitnahme gezwungen, dennoch entscheiden sich viele für diese praktische Lösung, bei der auch die Nummer der Mailbox identisch bleibt. Allerdings ist dafür dennoch die neue SIM-Karte erforderlich, die alte wird trotz der Mitnahme unbrauchbar. Wichtige Daten müssen also trotzdem neu eingetragen oder auch über ein Backup auf dem PC überspielt werden.

Eine Portierung der Rufnummer ist meist mit einigen geringen Gebühren verbunden, die allerdings nicht mehr als etwa 30 Euro beträgt. Beim neuen Anbieter entstehen für die Übernahme der alten Nummer keine zusätzlichen Kosten, viele bieten sogar Vergünstigungen für Kunden an, die ihre alte Nummer weiter beibehalten möchten.

Ganz wichtig ist, zu wissen, dass eine Rufnummernmitnahme nur dann möglich ist, wenn ein Vertrag endet bzw. dieser fristgerecht gekündigt wird. Darüber hinaus existiert auch für die Beantragung eine Frist, welche - abhängig vom Anbieter - zwischen vier Monate vor dem Vertragsablauf und einem Monat vor dem Ende des Vertrags liegt.
Ideal ist, wenn schon bei der Kündigung mitgeteilt wird, dass man die Rufnummer mitnehmen möchte. Sollte der neue Anbieter die Rufnummernmitnahme unterstützen, so benötigt dieser die exakten Kundendaten aus dem alten Vertrag.
Meist dauert die Umstellung rund ein bis zwei Wochen, danach kann die alte Nummer problemlos weiter genutzt werden.

So funktioniert der Wechsel am besten: Ein Vergleich hilft

die Rufnummernmitnahme

Wer sich nicht sicher ist, wo er den neuen Vertrag abschließen möchte bzw. zu welchem Anbieter sich der Wechsel am ehesten auszahlt, sollte einfach einen Vergleich durchführen. Dieser dauert nur wenige Minuten und ist natürlich absolut kostenfrei nutzbar. Er gibt einen guten Überblick über sämtliche Anbieter auf dem Festnetz und Internet Markt und ermöglicht, den passenden Partner zu finden. Dazu werden einfach einige wenige Daten in den Vergleichsrechner eingegeben, die dieser sofort auswertet - einfacher könnte die Entscheidung dann kaum fallen!

Weitere Ratgeber: